Logisch betrachtet: Baerbock hat keinen Master

Es wird gerade viel darüber geredet, dass unsere Annalena Baerbock einen Master in London gemacht hat. Wenn man das aber logisch betrachtet, und alternative Aussagen von ihr selbst zusätzlich mitbewertet, dann kann das nicht stimmen.

1.) Sie sagt, dass sie einen Master in London (UK) gemacht hat.
2.) Sie sagt in einem Interview, dass Europa für sie darin sichtbar wird, dass man überall die gleichen Steckdosen für seine Elektrogeräte hat. Diese eine “Normung” (Zitat Ende) hätten…

Nur gibt es in UK ein anderes Steckdosensystem als hier in Deutschland. Überhaupt gibt es in Europa keine genormten Steckdosen. Das wird noch nicht mal angestrebt.

Wenn sie denn also in London studiert hat, hätte sie das feststellen können. Immer und überall. Mit ihrem deutschen Stecker wäre sie nicht weit gekommen. Haare föhnen, Handy aufladen… bei all diesen Kleinigkeiten halt.

Wenn wir unterstellen, dass sie nicht völlig verblödet ist weil sie es nicht gemerkt hat (das will natürlich keiner!), dann müssen wir logisch zu dem Schluss kommen, dass sie es nicht wissen konnte, weil sie nie dort war.

Und ergo kann sie dort auch nicht ein Jahr lang studiert haben.

QED

Und das bringt uns folgerichtig zu dem Schluss, dass sie keinen Master dort erlangt haben kann. Sie ergo schon wieder kreativ mit ihrem Werdegang umgegangen ist. Und das erklärt dann auch, quasi im Nachgang, warum sie für den Master als Prämisse keinen Bachelor brauchte. Sie war eben nie dort, um es bemerken zu können…

 
 
 
 
 
 
 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung